Victoria
Lambourn
© 2015 victorialambourn.com

Biografie

Victoria Lambourn - Mezzosopran
Die australische Mezzosopran, Victoria Lambourn, studierte an der Royal Northern College of Music. 2008 trat sie an der Opera Australia Sydney u. a. als Suzuki (»Madama Butterfly«), Rosmaria (»Partenope«), Mercédès (»Carmen«), Nancy (»Albert Herring«), Zweite Dame (»Die Zauberflöte«), Juno (»Orphée aux Enters«) und Flora (»La Traviata«) auf. Als Gewinnerin des German-Australian Opera Grant 2014 erhielt sie ein Jahresstipendium am Hessischen Staatstheater, wo sie Partien wie Rosina (»Der Barbier von Sevilla«), Niklaus/Muse (»Hoffmanns Erzählungen«), Flora (»La Traviata«), Paquette (»Candide«) und Miss Jessel (»The Turn of the Screw«) übernahm. Für andere Operngesellschaften hat sie Rosina: Il Barbiere di Siviglia, Dorabella: Così fan tutte (Melbourne Opera), Hänsel: Hänsel und Gretel (State Opera of South Australia), Florence: Albert Herring (Victorian Opera), Die Gouvernante: Pique Dame (Sydney Symphony Orchestra) und La Badessa: Suor Angelica (Macau International Music Festival) aufgeführt. Sie hat Konzerte mit vielen der großen australischen Symphonieorchestern, sowie im Fernsehen übertragene Konzerte in China, Japan und Indonesien gegeben. Ihr Debutalbum „Lakmé“ wurde im Jahr 2012 weltweit veröffentlicht und sie ist auf mehreren von ABC Classics und Chandos Records produzierten CDs zu hören. Victoria verfügt zudem über Klavier- und Celloqualifikationen (AmusA) mit Auszeichnung.
In dieser Spielzeit singt sie Hänsel (»Hänsel und Gretel«) am Hessischen Staatstheater, Smeraldina (»Die Liebe zu den drei Orangen«) an der Opera Australia Sydney und sie hat Konzerte in Deutschland, Australien und China.